Unsere Reporter

Die sichere Begegnung mit Herdenschutzhunden

Herdenschutzschweiz empfiehlt von Mitnahme des Begleithundes ab. Hunde als nahe Verwandte des Wolfes erregen bei Herdenschutzhunden ein verstärktes Abwehrverhalten. Besteht keine Möglichkeit die Herde zu umgehen und ist der Hund dabei, so nimmt man diesen an die Leine. Jede Wanderung soll daher gut vorbereitet sein. Hier die wichtigsten Punkte zusammengetragen:


Schweiz Mobil: die aktualisierte, interaktive Karte

Bei Schweiz Mobil könnt ihr die Gebiete auf der interaktiven Karte erkennen und eure Tour bestens vorbereiten:

1. Klick auf "Wanderland"

2. Klick auf "+" bei "Natur I Landschaft"

3. Klick auf "Herdenschutzhunde"

Alle Gebiete sind gelb markiert. Wird eine Tour im Herdenschutzgebiet aufgerufen wird nochmals darauf hingewiesen.

 

Alle H-und.ch Member erhalten Schweiz Mobil Plus kostenlos:


Die wichtigesten Verhaltensregeln für die Begegnung mit Herdenschutzhunden:

1. Grundsätzliche Empfehlung: keine Mitnahme von Begleithunden

2. Stören Sie Herde und Hunde so wenig wie möglich. Bleiben Sie ruhig und halten Sie möglichst Abstand zur Herde, vermeiden Sie schnelle Bewegungen.

3. Wenn ein Herdenschutzhund bellt, in Ihre Richtung rennt: Bleiben Sie ruhig und geben dem Hund Zeit, zu kontrollieren, dass Sie keine Gefahr für seine Herde darstellen – dies ist seine Arbeit. Halten Sie Distanz zu den Tieren und vermeiden Sie Provokationen mit Stöcken und schnellen Bewegungen. Hat sich der Herdenschutzhund beruhigt, setzen Sie Ihren Weg fort. Umgehen Sie nach Möglichkeit die Herde. Streicheln oder Füttern Sie die Hunde nicht.

4. Beruhigt sich ein Herdenschutzhund in Ihrer Anwesenheit über längere Zeit nicht, so umgehen Sie die Herde weiträumig sofern es das Gelände erlaubt. Ansonsten kehren Sie um.

Text und Bildmaterial in Absprache mit Herdenschutzschweiz.ch

Hotels
Spaziergänge
Bergbahnen
Reporter
Aktuell
 

© 2017 H-UND.ch · 8730 Uznach